Der Flyer zur Rocknacht 2018Am 04 Mai 2018 um 19.00 Uhr findet die mittlerweile achte Auflage der Inklusiven Rocknacht im Verdener Jugendzentrum statt, organisiert von den Offenen Hilfen der Lebenshilfe im Landkreis Verden.Einlass ist um 18.30 Uhr und der Eintritt ist frei.

Auch in diesem Jahr ist Inklusion das bestimmende Thema der Veranstaltung, daher hoffen wir wie in den letzten Jahren auf ein bunt gemischtes Publikum. Traditionell wie in den Vorjahren werden neben der Band der Lebenshilfe „Hau Drauf“ erneut zwei Bands aus der Region dabei sein, wir freuen uns auf „Finner“ aus Rotenburg und „Opa’s Stube“ aus Eitze/Kirchlinteln. Die Veranstaltung wird maßgeblich von der „Aktion Mensch“ unterstützt.

Finner dürfte eigentlich jedem Fan von Indie Rock ein Begriff sein. Nach rund 15 Jahren Festival-Bühnen und unzähligen Tourneen mit seiner Band Everlaunch hatte deren Sänger Finner Sehnsucht. Sehnsucht nach eigenen Songs, nach Veränderung und Selbstbestimmung. Herausgekommen ist mit „The Seaside Stories“ ein Solo Debüt ohne Kompromisse, das sich vielseitig zwischen Folk und Singer-Songwriter einreiht, sich mal akustisch, intim, mal vielschichtig arrangiert zeigt. Und damit macht sich Finner wieder auf, die Songs daraus zu spielen. Bei seinem Auftritt wird Finner von Jochen Kaiser am Piano sowie von Arne von Brill am Schlagwerk begleitet. Der Zuhörer kommt in den Genuss, die Songs des Debüt-Albums in neuem Arrangement zu erleben. Dazu gibt es einige Lieder von Everlaunch, sowie ausgewählte Cover-Versionen von Oasis, The Beatles oder Hurts.

Finner

Die Band Hau Drauf der Lebenshilfe Verden ist ein Musterbeispiel für die gegenwertig vielzitierte Inklusion von behinderten und nicht behinderten Menschen. Seit mittlerweile 20 Jahren ist Hau Drauf in wechselnder Besetzung nun schon unterwegs, aber von Müdigkeit keine Spur! Seit einigen Jahren nennt Hau Drauf das Jugendzentrum ihr Zuhause und probt dort alle vierzehn Tage auf einer echten Bühne. Musikalisch bieten die Jungs und Mädels knackige Deutschrock-Cover von Sportfreunde Stiller, Lindenberg, Ich und Ich und Westernhagen, aber zunehmend auch eigene Stücke oder Cover mit eigenen Texten.

Hau Drauf

Als weiteres Highlight konnten wir Opa’s Stube für die Veranstaltung gewinnen. Den Namen verdankt die Band ihrem Proberaum, einem museumsreifen Wohnzimmer der 70er Jahre. In den geschichtsträchtigen vier Wänden entstehen handgemachte, deutschsprachige Rocksongs, die sich verschiedener Einflüsse aus den Bereichen Rock, Pop, Blues und Folk bedienen. Jeder Song von Opa’s Stube entwickelt dabei seinen ganz eigenen Charakter, der den verschiedenen Musikstilen der fünf Musiker geschuldet ist. Mal laut, mal leise, mal schnell, mal langsam. Rockige und melodiöse Gitarrenriffs treffen auf gefühlvolle Solo- und Pianoeinlagen. Unterstützt wird das Ganze durch einen dynamisch, druckvollen Background aus Bass und Drums. Dazu kommt die einzigartige, nordische Stimme von Frontmann Henning Feyen. Diese Kombination macht das Quintett gerade bei Liveauftritten zu einem wahren Hörgenuss.

Opa's Stube

 

 

 

 

Zusätzliche Informationen