Neuigkeiten

Hier finden Sie aktuelle Meldungen der Lebenshilfe im Landkreis Verden.

Aktuelle Neuigkeiten

Erwin Drefs als neuer Landesvorsitzender der Lebenshilfe Niedersachsen gewählt

Auf dem Gruppenbild sind zu sehen (von lins nach rechts):

Christian Siemers, Cornelia Kammann, Erwin Drefs, Gabriele Bökenkröger, Frank Steinsiek (Landesgeschäftsführer der Lebenshilfe Niedersachsen)

(Hannover, 26.11.2022) Der neue Vorsitzende Erwin Drefs war in den vergangenen Jahren bereits als stellvertretender Vorsitzender im Landesvorstand aktiv. Nun löst er Franz Haverkamp als Vorsitzenden ab. „Ich freue mich darauf, mich auch weiterhin im Vorstand der Lebenshilfe Niedersachsen für Selbstbestimmung und Teilhabe einzusetzen und diese so wichtigen Rechte nun als Vorsitzender noch aktiver nach außen zu vertreten“, so Drefs. Als ehemaliger Geschäftsführer der Lebenshilfe Delmenhorst und Landkreis Oldenburg und aktives Mitglied im Vorstand der Lebenshilfe Oldenburg ist Drefs der Lebenshilfe bereits seit vielen Jahren verbunden und bringt so wertvolle Perspektiven in den Vorstand ein.

Genau wie Drefs gehörte auch Christian Siemers, Vorstand der Lebenshilfe Seelze, bereits dem Landesvorstand an. Dr. Cornelia Kammann, Prokuristin in der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück, stößt durch ihre Wahl neu dazu. Gabriele Bökenkröger aus Hameln komplettiert den geschäftsführenden Vorstand.

Der ehrenamtliche Vorstand der Lebenshilfe Niedersachsen wird alle vier Jahre auf der Mitgliederversammlung von Delegierten der 117 Mitgliedsorganisationen gewählt.

Die Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V. wurde am 13. Oktober 1962 von 10 Orts- und Kreisvereinigungen gegründet. Heute gehören dem Landesverband 117 Mitgliedsorganisationen an. Über 75 % aller in Niedersachsen tätigen teilstationären Eingliederungseinrichtungen haben sich in der Lebenshilfe Niedersachsen als ihrem Dach- und Fachverband zusammengeschlossen. Die Lebenshilfe ist Elternvereinigung, Fachverband und Trägerin von Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigung. Der Selbsthilfegedanke hat dabei große Bedeutung. Über die Akademie für Rehaberufe bietet die Lebenshilfe Fortbildungen insbesondere für Fachkräfte, Menschen mit Beeinträchtigung und Angehörige an.


Mit Standorten in Hildesheim, Wildeshausen und Hannover ist die Lebenshilfe Niedersachsen Ausbilderin in der Heilerziehungspflege in Niedersachsen. Die Geschäftsstelle des Landesverbandes der Lebenshilfe hat ihren Sitz in Hannover.

60 Jahre Lebenshilfe Niedersachsen

Lebenshilfe Niedersachsen feiert 60-jähriges Bestehen

Beim Festakt zum 60. Jubiläum der Lebenshilfe Niedersachsen standen Vielfalt und Teilhabe im Mittelpunkt.

(Hannover, 13.10.2022) Einer der größten Verbände, der die Interessen von Menschen mit Beeinträchtigung in Niedersachsen vertritt, hat heute im Rahmen eines Festaktes seinen 60. Geburtstag gefeiert. Der Landesvorsitzende der Lebenshilfe Niedersachsen, Franz Haverkamp, betonte bei seiner Begrüßung: „Mit unserer Fachlichkeit verbunden mit dem Blickwinkel von Menschen mit Beeinträchtigungen, Eltern und Angehörigen sowie Menschen, die in unseren Angeboten arbeiten, ist es uns gelungen, in den 6 Jahrzehnten immer unter anderen gesellschaftlichen Bedingungen die Arbeit für Menschen mit Beeinträchtigungen zu prägen. Dabei haben wir selbst die gesellschaftlichen Bedingungen mit unserer Arbeit beeinflusst. Für die Zukunft heißt das für uns, sich für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft und für die selbstbestimmte Teilhabe eines jeden Menschen mit Beeinträchtigungen einzusetzen.“

Auch Oberbürgermeister Belit Onay ließ es sich nicht nehmen, der Lebenshilfe Niedersachsen zu ihrem langjährigen Bestehen persönlich zu gratulieren. Weitere Grußworte wurden durch Rolf Flathmann, stellvertretender Bundesvorsitzender der Bundesvereinigung der Lebenshilfe sowie Kerstin Tack, Vorsitzende des Paritätischen Landesverbandes Niedersachsen gesprochen. Staatssekretär Heiger Scholz übernahm die Laudatio. Mit Gabriele Bökenkröger und Monika Blaszynski waren zudem gleich zwei weitere Mitglieder des Vorstandes der Lebenshilfe Niedersachsen als Redner*innen geladen, Monika Blaszynski repräsentierte zudem den Beirat Selbstvertreter.

Im Anschluss an die Begrüßungsworte und das Anschneiden der Geburtstagstorte hatten die geladenen Gäste die Möglichkeit, sich auf Erkundungstour durch die Geschäftsstelle zu begeben. Im ganzen Haus gab es viel zu entdecken rund um den Landesverband und die Akademie für Rehaberufe. So hatten die Schüler*innen der Heilerziehungspflege einen eigenen Raum zu dem Motto „ „Ausbildung Heilerziehungspflege: Mit Zukunft?!?“ vorbereitet, in dem sie ihre Ausbildung vorstellten. Die Gäste konnten einen Blick in die Zukunft des Ausbildungsberufes werfen und dabei auch direkt mit den Schüler*innen ins Gespräch kommen.

Auf der anderen Seite des Gebäudes war der Fort- und Weiterbildungsbereich der Akademie vertreten. In dem interaktiv ausgelegten Raum erhielten die Gäste viele Informationen rum um das vielseitige Angebot an Fort- und Weiterbildungen und konnten dabei auch selbst aktiv werden. Eine Fotobox sowie eine digitale Abfrage zum Thema „(K)ein Blick in die Wolken“ rundeten das bunte Programm ab. Doch nicht nur der Landesverband und die Akademie waren auf der Feier vertreten – auch die 117 Mitgliedsorganisationen waren an diesem besonderen Tag präsent. Der Verband hatte im Vorfeld zu einem Kreativ-Wettbewerb aufgerufen. Beachtliche 140 Werke von Menschen aus den verschiedenen Organisationen sind so zusammengekommen, von denen ein Großteil nun im gesamten Haus zu sehen war. Auch für die Verköstigung sorgten Mitgliedsorganisationen des Verbandes. Die Vielfalt, von der die Lebenshilfe Niedersachsen lebt, wurde so auch an diesem Tag wieder deutlich.

Die Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V. wurde am 13. Oktober 1962 von 10 Orts- und Kreisvereinigungen gegründet. Heute gehören dem Landesverband 116 Mitgliedsorganisationen an. Über 75 % aller in Niedersachsen tätigen teilstationären Eingliederungseinrichtungen haben sich in der Lebenshilfe Niedersachsen als ihrem Dach- und Fachverband zusammengeschlossen. Die Lebenshilfe ist Elternvereinigung, Fachverband und Trägerin von Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigung. Der Selbsthilfegedanke hat dabei große Bedeutung. Über die Akademie für Rehaberufe bietet die Lebenshilfe Fortbildungen insbesondere für Fachkräfte, Menschen mit Beeinträchtigung und Angehörige an.

Mit Standorten in Hildesheim, Wildeshausen und Hannover ist die Lebenshilfe Niedersachsen Ausbilder in der Heilerziehungspflege in Niedersachsen. Die Geschäftsstelle des Landesverbandes der Lebenshilfe hat ihren Sitz in Hannover.

Aktionstag der Lebenshilfen in der Nordhorner Innenstadt

 

Über 3000 Menschen feierten auf dem Aktionstag der Lebenshilfen in der Nordhorner Innenstadt

An diesem Samstag (17.09.2022) hat der 19. Aktionstag der Lebenshilfen stattgefunden. Die Veranstaltung der Lebenshilfe Niedersachsen, die zu den landesweit größten inklusiven Veranstaltungen zählt, war erstmals zu Gast in Nordhorn.

(Hannover, 17.09.2022) Unter dem Motto „Vielfalt feiern!“ haben die Lebenshilfe Niedersachsen und die Lebenshilfe Grafschaft Bentheim an diesem Samstag zum 19. Aktionstag nach Nordhorn eingeladen. Über 3000 Menschen mit und ohne Beeinträchtigung aus ganz Niedersachsen sind dafür in die Wasserstadt gekommen. „Wir freuen uns sehr, dass nach der langen Zeit ohne Begegnungen und Feste so viele Menschen zusammengekommen sind, um gemeinsam mit uns und unseren Mitgliedsorganisationen Inklusion und Teilhabe zu feiern.“ So Franz Haverkamp, Landesvorsitzender der Lebenshilfe Niedersachsen. „Menschen mit Beeinträchtigung gehören in die Mitte der Gesellschaft. Schön, dass man es heute hier in der Innenstadt von Nordhorn sieht.“

Los ging es heute bereits um 10.00 Uhr morgens auf der Bühne Am Markt. Franz Haverkamp, Landesvorsitzender der Lebenshilfe Niedersachsen, begrüßte die Gäste. Grußworte wurden zudem durch Reinhold Hilbers, Niedersächsischer Finanzminister, Landrat Uwe Fietzek, Stadträtin Birgit Beckermann sowie Thomas Kolde, Geschäftsführer der Lebenshilfe Grafschaft Bentheim ausgesprochen.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion diskutierten dann Vertreter*innen aller Fraktionsparteien, die im Niedersächsischen Landtag vertreten sind, zu Themen wie Inklusion und Teilhabe. Zu Gast waren neben Reinhold Hilbers (CDU) Steffen Müller (SPD), Volker Bajus (Bündnis 90 / Die Grünen), Thomas Brüninghoff (FDP) sowie Frank Steinsiek, Landesgeschäftsführer der Lebenshilfe Niedersachsen. Das besondere an der Diskussion: Die Politiker*innen stellten sich den persönlichen Fragen von Selbstvertreter*innen, Eltern und Angehörigen oder Mitarbeitenden der Lebenshilfen aus Niedersachsen. Diese waren im Vorfeld in Form von Sprachnachrichten aufgenommen worden und wurden während der Podiumsdiskussion abgespielt. Dabei wurden etwa aktuelle Themen wie Teilhabe am Arbeitsleben und an Freizeit, der Fachkräftemangel oder hohe Kosten aufgegriffen und sorgten für eine sehr lebendige Diskussion.

Im Anschluss an die Eröffnung ging es mit einem abwechslungsreichen Programm in der Nordhorner Innenstadt weiter. An 29 Mitmach- und Informationsständen konnten die Besucher*innen viel Spannendes und Wissenswertes über die Arbeit der Lebenshilfen aus ganz Niedersachsen erfahren oder sogar selbst aktiv werden. Auch verschiedene Organisationen und Vereine aus Nordhorn und der Grafschaft Bentheim waren vor Ort. Für ordentlich Stimmung sorgten 18 Live-Acts auf insgesamt drei Bühnen. Von Rockmusik, über Trommel-Darbietungen bis hin zu Chorauftritten oder Tanzeinlagen war für jede*n etwas dabei.

Der Aktionstag steht unter der Schirmherrschaft der Niedersächsischen Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, und wird alle zwei Jahre von der Lebenshilfe Niedersachsen und einer Mitgliedsorganisation vor Ort durchgeführt. Zuletzt hat die Veranstaltung im Jahr 2019 in Kooperation mit der Lebenshilfe Hameln-Pyrmont in Hameln stattgefunden. Da sie aufgrund von Corona 2021 ausgefallen ist, wurde sie nun in diesem Jahr nachgeholt.

 

Zeitraum wählen

Suche