Den Frühling im Wald hautnah erlebt

 Bericht veröffentlicht am 28.03.17 von Verdener Aller-Zeitung:

Die Eiche hat sich die Waldkita der Lebenshilfe in diesem Kindergartenjahr zum Leitthema gewählt. Dazu passten auch die drei Projekttage mit Dorothee Usbeck von der Heilpflanzenschule.

Bei Sonnenschein und Vogelgezwitscher begrüßten die Kinder die Biologin. Die Idee bei den verschiedenen Aktionen war, dass die Kinder etwas Frühling mit nach Hause nehmen, berichtet die Lebenshilfe. Als Einstieg in die Projekte durften alle Kinder auf dem Laubhaufen liegen und sich in ein Samenkorn hineinversetzen. Sie stellten sich vor, wie es sich immer mehr in der Erde verwurzelt und dann zu einer kleinen Pflanze heranwächst. Dann durften die Kinder sich eine vorbereitete Tüte aussuchen. Zur Wahl standen eine Eichen- und eine Buchentüte. Jeweils waren ein passendes Blatt und ein Ast mit Knospen darin. Den Ast stellten sie zu Hause ins Wasser. Mit der Wahl war zugleich entschieden, dass  ich die Kinder in eine Eichen- und Buchen-Gruppe aufteilten. Und sie gingen dann auf Entdeckungsreise auf dem Waldboden. Dort fanden die Jungen und Mädchen alte Eichen- und Buchenblätter, Rehkot, Marienkäfer, Bucheckern und vieles mehr. Weiter ging es in Zweier- Teams: Einer war Fotograf der andere die Kamera. So entstanden im Kopf Fotos, die später gemalt wurden.