Henry und die anderen / „Hafensänger und Puffmusiker“ willkommene Spender im Kinderhaus Eitze

Übernahme aus der Verdener Aller-Zeitung vom 04.10.2016

Wenn alle an einem Strang ziehen, kann viel bewegt werden. So auch im wahrsten Sinne des Wortes im Kinderhaus Eitze der Lebenshilfe Verden. Sichtlich zufrieden und entspannt sitzt Henry Sagawe aus der Bienengruppe in der neuen Rollstuhlschaukel, die Dank der Spende von den „Hafensängern und Puffmusikern“ angeschafft werden konnte.

 

Oliver Wolf, erster Vorsitzender des Vereins „Hafensänger und Puffmusiker“ sowie Schriftführerin Petra Schulenburg waren bei ihrem Besuch in der Bienengruppe sichtlich gerührt und glücklich, dass sie mit ihrer Spende Henry und anderen Kindern, die in einem Rollstuhl sitzen, nun neue Lebenserfahrungen und anregende Körperwahrnehmungen ermöglichen können.

Spendenübergabe: Pädagogische Fachkraft Tina Rex, Edgar Wacker (Firma Ullewaeh!), Oliver Wolf, Petra Schulenburg (Hafensänger und Puffmusiker) und Gruppenleiterin Eva Niemann (v.l.) mit den Kindern Fabienne Triebus und Henry Sagawe. Foto: Lebenshilfe

Edgar Wacker, Ergotherapeut und Mitarbeiter der Firma „Ullewaeh!“ mit Sitz in Lübeck, zeigte den anwesenden Gästen und Mitarbeitern die hoch entwickelte, aber dennoch einfach handzuhabende Technik der Schaukel. „Unserer Firma ist es wichtig, dass die Kinder ein Höchstmaß an Stimulation bekommen und die Schaukel auch fachgerecht eingesetzt wird“, so Experte Wacker. Er berichtete, dass so die Muskelketten aktiviert werden, die Wahrnehmung des Körpers in Verbindung mit der Schwerkraft sensibilisiert wird und das Schaukeln beruhigend für Körper und Seele wirken kann. Die pädagogische Mitarbeiterin Tina Rex kann das nur bestätigen: „Henry wirkt dadurch viel wacher und aufmerksamer, und besonders hervorzuheben ist die stressfreie Handhabung für ihn, da er nicht aus seinem gewohnten Umfeld des Rollstuhls umgelagert werden muss.“ Ein weiterer Vorteil sei, dass die Schaukel vielseitig eingesetzt werden kann, indem sie transportabel ist und sowohl im Außengelände über einen robusten Ast gehängt als auch in den Räumen montiert werden kann.

Für Oliver Wolf und Petra Schulenburg ist diese gute Tat selbstverständlich. Die Devise, wer anderen hilft, der hilft sich selbst, sei wesentliche Motivationsgrundlage des Vereins „Hafensänger und Puffmusiker“, dessen Gründung im Jahr 2009 mit zwölf Mitgliedern soziales Engagement als Aufgabe in den Statuten festgeschrieben hatte.

Mittlerweile sind es knapp 600 Menschen, die sich um Spenden für Kinder und Jugendliche, die sozial benachteiligt oder körperlich beeinträchtigt sind, erfolgreich bemühen.